Vita  
    Veröffentlichungen  
    Pressestimmen  
    Auszeichnungen  
    Neue Projekte  
    Gedichte  
    Kontakt  
       
   
  Links
       
   
 

 

 




Rotschwänzchen

Ein Rotschwänzchen
seltener Gast
auf dem Dach gegenüber
singt
vor dem bewölkten
Abendhimmel
wippt mit seinem Schwänzchen
auf und nieder
singt
gegen den Straßenlärm
der heimkehrenden Menschen
Sein heller Gesang
ein zärtliches Locken
seiner Liebsten vielleicht
einmal sah ich sie beide
hoffte sie würden
sich niederlassen
hier im Hinterhof
singen
über den Dächern

Ringelblumen

Ringelblumen
gelb und orange
wie damals
in meiner Kindheit
am Rand des Schuttplatzes
warum hier
zwischen Abfall
und Scherben

Etwas muss leuchten
auch über dem Schutt
dachte ich
damals als Kind

 

Essigbäume

Noch einmal sitzen wir
auf den staubigen Stühlen
des Sommers nehmen Abschied
von Wärme und Licht
Vor uns der rote Essigbaum
Nichts ist so festlich
nichts von solcher Trauer erfüllt
wie die Hymnen auf die Vergänglichkeit
jedes Jahr erzählen sie uns
die Geschichte von neuem
jedes Jahr stehen
die Essigbäume in Flammen